Lebens- und Inkarnationsvorgaben

Der Mensch muss erst lernen, innezuhalten und eine konkretisierte Form der Innenschau zu vollziehen und dabei die zunehmende

Klarwerdung in sich zu erkennen und zu praktizieren.Das Denken fängt dort an, wo die Gesetzmäßigkeit des reinen

Denkens beginnt und verlangt immer Stabilität.

Die Fortentwicklung und Kausalität in sich bedarf einer Zugriffsmöglichkeit in alle Gedankenansätze und Entwick- lungskriterien.

Die beständige Gedankenkontrolle ist dabei von entschei- dender Bedeutung. Dies geht einher mit der angestrebten Wachstumsentwicklung, gleich einem Samenkorn, einer Pflanze, welches sich aus dem Boden heraus entwickelt.

Alles  nicht  Lebendige  ist  eine  Rückwärtsentwicklung  oder  eine Stagnation, was gegen die Natur des Lebens gerichtet ist. GG

Tod,  Geburt  und  jeder  Zyklus  hat  eigene  Entsprechungen  undBestrebungen, um das Naturgesetz zum Ausdruck zu bringen. GG

 

Stagnation im Leben führt zumeist zum geistigen Tod und wird von der Natur auch so gehandhabt. Nicht zu vergleichen mit einem Winterschlaf, der eine Ruhe und Überbrückungszeit für einen neuen Anlauf und einer neuen Bewährung gleichkommt.

Die Natur duldet keine Fehler (Resonanzgesetz) und keine Eingriffe in ihrer gesetzmäßigen Abläufe, die sich auf Jahrmil- lionen berufen können.

Der freie Wille des Menschen muss ein Beitrag dazu sein, die grandiosen Feinheiten der Schöpfung verstehen zu lernen. GG

Je nach Entwicklung in eurem Verständnis zu euch selbst, werden diese Feinheiten in der Schöpfung wahrgenommen und auch erfolgreich ausgelebt.

Der Mensch ist auf der ewigen gehetzten Suche nach Antworten, die sich seiner Kompetenz zu entziehen scheinen. Das Unterbewusstsein hat Türen, Schlösser, geistige Gesetz- mäßigkeiten, und nicht alles ist immer bereit, abgerufen zu werden, so etwas erschließt sich nur hohen Lichtwesen und hoch eingeweihten Menschen.

In der Schöpfung – in euch Selbst, ist der Schlüssel zu allen Fragen und Geheimnissen verborgen. GG EW

Des Menschen Aufgabe ist es, für die Weiterentwicklung in seiner Seele, sich selbständig diese Fragen zu beantworten. GG

So versucht sich der Mensch in der Stille der Meditation genauso, wie in der Hektik der lauten Großstadt oder er macht Ausbruchsversuche über eine Buchreligion, alles analog seines freien Willens.

Solange der Mensch die Grundlagen der Natur und des Lebens  nicht  zu  verstehen  vermag  und  sie  nicht  in  sein Leben zu integrieren kann, baut er auf einem kompliziertem Gedankengut oder seinem Gedanken Wirrwarr auf.

 

 

+++

  • Ergründe dich täglich in deiner geistigen Stufe. Jeder Gedanke ist wichtig, jeder Gedanke ist tragend.
  • Wisse, wer du bist. Andere Menschen sollen selbst lernen, wer sie sind. Das brauchst du ihnen nicht zu erklären. Das Leben selbst erklärt sich dir zu wissen, wer du bist.
  • Jedoch nur dem wahrhaft Suchenden selbst offenbaren sich Weisheiten und damit der Sinn der Schöpfung.
  • Stößt du in deinem Leben an vermeintliche Grenzen oder wirst du von Andern dorthin gestoßen?
  • Wenn dir das geschieht, erkenne, wie du diese Prüfungen durchlaufen wirst.
  • Es gibt keine Grenzen in der Schöpfung, wisse dich geistig helfend begleitet.
  • Sünde, es gibt keine Sünde. Es ist dies so nicht vorgesehen und nicht eingerichtet. Dies sind ausschließlich menschliche Erfindungen, um dich zu unterdrücken.
  • Die Natur kennt keine Abfälle, der Mensch schon, warum nur?
  • Zeige nie auf andere Menschen, wenn du deine geistige Reife
    noch nicht erlangt hast!

Wenn du deine geistige Reife aber erlangt hast, dann hast du es
nicht mehr nötig auf andere zu zeigen. 

  • Glaube keinem Politiker, er ist seine eigene Marionette, ein verlängerter Arm, um dich zu führen und gar zu verführen.
  • Habe keine Ängste vor dem „Macht Dünkel eines Menschen. Er ist auch nur ein Sterblicher, aber vielleicht noch mit entsprechend mehr Vorbehalten als du. Ja, und sei froh seine Rolle nicht einnehmen zu müssen. Wer weiß, welche geistige Aufgabe er hat und irdische Herrscher und Beherrscher im nächsten Leben bettelarm sind, um
    lenkende Demut zu lernen.
  • Jedes Karma hat seine Vor- und Rückwärtsfunktion.
  • Ein Herrscher will über euer Leben, eure Seeleninhalte, wie über die beseelte Entwicklung insgesamt herrschen. Weil er durch seinen Egoismus selbst keinen Zugang zu seiner Seele hat?
  • Achte auf dein Mitleid, es könnte unangebracht sein. Mitleid heißt mitzuleiden, willst du das? Sollte das zu deiner Inkarnationsaufgabe gehören?

Jeder Mensch hat seine geistige Aufgabe, egal „wie ihm geschieht“.
Wunder gibt es nicht. Verwundert sein eben so wenig. 

  • Beachte und erkenne stets deine geistige Aufgabenstellung in deinem Leben.
  • Sprich mit deiner inneren Stimme. Bete nicht, beten ist betteln und bringt nichts, außer, dass du dich klein machst, vor dir und anderen Menschenseelen, die sich ebenfalls in der Entwicklung befinden.
  • Lerne aus dem Gelernten, maximiere dich ständig, dein Geist ist unendlich.
    Sehe, was du siehst mit deinem geistigen Auge.
  • Sehe nicht, was du nicht in deinem Leben zusehen brauchst und was nicht zu deiner geistigen Aufgabe gehört.

Sehe nach innen in deine Seele, frage und beantworte dich selbst – in der Stille zu dir hin.

Eure
Tara & Elisa

Auszug aus dem aktuellen Buch:

Die Weisheit in der Moderne
Das Resonanzgesetz

32,00 CHF

Diana und viele hohe Lichtwesen geben uns Antworten zu unserem heutigen Zeitgeschehen.

Weiter verhelfen ihre Durchsagen dem Leser die grossen Fragen seines Lebens zu klären und zu beantworten.

  • Wer bin ich? Was ist meine Lebensaufgabe, mein Lebensziel?
  • Selbstverantwortung, sich selbst in allen Grundsätzen des wahren Lebens zu erkennen.
  • Das Denken und Handeln im Leben zu überprüfen.
  • Verbindung direkt mit der Seele aufnehmen, um geistige hellsichtige Fähigkeiten und um damit höheres geistiges Wissen zu erlangen.
  • Die Rückbesinnung des Menschen auf sich selbst und seine individuellen geistigen Fähigkeiten.

 

Kein Mehrwertsteuerausweis, da KleinunternehmerIn.

zzgl. Versandkosten